Eine delikate Verführung für alle Sinne ab 6. Dezember - Tickets ab sofort erhältlich «Der Prozess»: Vorverkauf mit Frühbucherrabatt gestartet

Kontakt

TheaterFalle

Die TheaterFalle realisiert theaterpädagogische Projekte für Bildungseinrichtungen, Unternehmen und öffentliche Institutionen. Ihre Angebote sind interaktiv und bestärken die Teilnehmenden darin, persönliche und gesellschaftliche Herausforderungen aktiv anzugehen.


Die TheaterFalle ist auf interaktive Theaterformen für Jugendliche und Erwachsene zu Themen am Puls der Zeit spezialisiert. Wir entwickeln für jeden Auftrag ein massgeschneidertes Angebot, das sich aus Modulen wie z.B. Forumtheater, Talkrunden oder Speak-Datings zusammensetzt. Ausserdem zeigen wir eigene künstlerische Theaterproduktionen für ein öffentliches Publikum. Dank langjähriger Erfahrung verfügt die TheaterFalle über ein grosses Netzwerk an AutorInnen, RegisseurInnen, SchauspielerInnen etc.


Für Schulungen und Weiterbildungen nutzt die Medien- und TheaterFalle unter anderem die Methode des Forumtheaters. Dies ist eine interaktive Theaterform, welche spannende Auseinandersetzungen mit Konfliktsituationen ermöglicht, indem es die Grenze zwischen Bühne und Zuschauerraum aufhebt. Das Publikum greift aktiv in das Geschehen ein, verändert die gespielten Szenen und entwickelt so eigene Handlungskompetenzen. 

Nicole Salathé hat für die Sendung «Kulturplatz» ein Forumtheater begleitet: Hier geht es zum Beitrag.



"Am Anfang steht eine grosse Überzeugung – und ein kleines Wortspiel. Theater ist für alle da. Theater muss verbinden, Brücken schlagen zwischen unterschiedlichen Schichten, Jung und Alt, Stadt und Land, Kunst und Pädagogik. Frech, aufklärerisch und unterhaltend, drinnen und draussen, ohne Scheu vor neuen, auch medialen Formen. Daraus ist als Kürzel «TheaterFalle» entstanden: Theater für alle eben – und für fast alles, möchte man ergänzen. Im Wortspiel steckt auch das mit der Falle drin, in die einen Theater locken soll, verführerisch, listig zupackend und berührend, so dass es einen nicht mehr loslässt. Das Ziel: zu wichtigen Themen mit theatralen Interventionen einen Dialog in Gang setzen."

Den vollständigen Text finden Sie hier:
30 Jahre Theater Falle Basel – Vorwärts mit der Nase im Wind, Neue Zürcher Zeitung, 19. August 2016, von Alfred Schlienger