Eine delikate Verführung für alle Sinne ab 6. Dezember - Tickets ab sofort erhältlich «Der Prozess»: Vorverkauf mit Frühbucherrabatt gestartet

Kontakt
Angebot

Schulungen und Workshops

Die Medien- und TheaterFalle konzipiert mit Ihnen Ihren Workshop oder begleitet Ihre Schulung. Die Teilnehmenden werden zur aktiven Teilnahme bewegt. Für die Umsetzung bestehen verschiedenen Modulen bereit, welche je nach Bedürfnis ergänzt und erweitert werden können.

Modulbausteine für Workshops und Schulungen

Die Schulungen und Workshops werden auf Ihre Bedürfnisse mit verschiedenen Modulen zugeschnitten. Der Fokus liegt auf der interaktiven Auseinandersetzung mit dem Thema.


  • Forumtheater als interaktive Talkrunde
  • Interaktives HörSpiel
  • Verstecktes Theater
  • Digitale Schnitzeljagd


Mehr Informationen zu den Modulen finden Sie hier:

Modulübersicht Schulungen.pdf


Planen Sie einen Schulung oder eine Weiterbildung für Ihre MitarbeiterInnen oder einen Workshop mit Ihren SchülerInnen, dann bietet die Medien- und TheaterFalle massgeschneiderte Lösungen an.

Gerne konzipieren wir mit Ihnen einen, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Workshop und führen den Workshop in Ihrer Institution vor Ort oder in unseren eigenen Räumlichkeiten durch. 


Einen Einblick in solche Schulungen erhalten Sie im Beitrag der Sendung «Kulturplatz» auf SRF 1: Nicole Salathé hat mit einem Kamerateam einen Workshop begleitet und beleuchtet nun in einem Beitrag die Methoden der TheaterFalle. Hier geht es zum Beitrag.


Hier finden Sie einige Beispiele von Schulungen, welche die Medien- und TheaterFalle durchgeführt hat:


März 2017: Interaktionsschulung für das Regionale Arbeitsvermittlungszentrum (RAV)

In der interaktiven Schulung zu den Themen Sicherheit, Deeskalation und Respekt wechselten die Teilnehmenden mehrfach die Perspektive. Wie erlebt ein Kunde das RAV? Was geht mir durch den Kopf, wenn ich bei den Kollegen schwierige Gespräche mitbekomme? Was passiert bei mir selber in solchen Situationen? Die Mitarbeitenden beim RAV kommen immer wieder in Situationen, bei denen es laut werden kann und das Gegenüber nicht mehr einschätzbar ist. Die Kollegen auf dem Stockwerk bekommen es vielleicht mit, doch was sollen sie tun? Wie können sie in diesem Moment eingreifen?

Rund 80 MitarbeiterInnen des RAV wurden an insgesamt drei Halbtagen mit diversen Formaten (Forumtheater, Hörspiele, verstecktes Theater) an diese Thematik herangeführt. Dabei wurden die Teilnehmenden in Teams aufgeteilt und damit jeweils andere Perspektiven eingenommen. 


Die vielseitige und interaktive Form des Workshops stiess bei den Teilnehmenden auf grosse Begeisterung und so erfreuten wir uns ab zahlreichen positiven Rückmeldungen:

«Die Mitarbeiter und ich sind sehr beeindruckt über euer Schaffen, Schauspiel, Moderation, Echtheit, Alltagsnähe. Es sei eine der besten Weiterbildungen gewesen.
Ich durfte zudem einen kleinen Einblick erhalten, welchen Aufwand eine solche Vorbereitungen beinhaltet. Grosses Kompliment an euch alle. Es wird darüber geredet und das ist Nachhaltigkeit zum Ersten.»


April 2017: Workshop für Personen mit Führungsaufgaben der Stadtverwaltung Zürich zum Thema «Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz»

Führungskräfte spielen in der Stadt Zürich eine zentrale Rolle bei der Prävention und Intervention hinsichtlich sexueller und sexistischer Belästigung am Arbeitsplatz.  Viele der Vorgesetzten wissen noch wenig Bescheid über ihre Pflichten und Handlungsmöglichkeiten in diesem Zusammenhang. Aus diesem Grund bot die Fachstelle für Gleichstellung der Stadt Zürich einen Workshop zu dieser Thematik an. Um das schwierige Thema der sexuellen und sexistischen Belästigung auf eine unverkrampftere Art zu behandeln und sich aktiver damit auseinanderzusetzen, wurden szenischen Elementen in Form von einem Forumtheater eingebaut. Dabei wechselten sich      fachliche Inputs und Diskussionen mit schauspielerischen Interventionen ab. 

An zwei Vormittagen haben insgesamt rund 60 Personen mit Führungsaufgaben der Stadtverwaltung Zürich an diesen Workshop teilgenommen.


14.08.15: «Nähe und Distanz» bei der Stiftung Rodtegg

Für die Stiftung Rodtegg gestaltete die Medien- und TheaterFalle den Teambildungs-Tag zum Thema Nähe und Distanz. Mit ihrem Forumtheater forderte die Medien- und TheaterFalle die Teilnehmenden auf, sich mit dem Thema Nähe und Distanz aus verschiedenen Blickwinkeln zu befassen. Wie beispielsweise: Können Menschen in Pflegeberufen den Betroffenen und ihren Bedürfnissen nahe sein und ihnen Empathie entgegenbringen, ohne dass Selbstschutz und professionelle Distanz erodieren? Im Anschluss folgte eine angeregte Diskussion.


22.01.15: Stiftung für Schwerbehinderte Luzern SSBL

Die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern vollzieht einen Kulturwandel von Bewertungsgesprächen mit Formularen hin zum offenen Mitarbeiter-Dialog. Die Medien- und TheaterFalle unterstützte sie an einer Fortbildung im Januar 2015. Mit Filmeinspielungen und einer Strassenumfrage wurde der Blick von aussen eingebracht. Anschliessend beleuchteten die Schauspieler Martin M. Hahnemann und Ridvan Murati in einer Forumtheaterszene die scheinbare Leichtigkeit eines offenen Gesprächs.

 

22.10.14: «Ausbilden für die Zukunft» des Universitätsspitals Basel

Die Bildungsmassnahmen verändern sich laufend. Berufsbildner/innen sind herausgefordert am Ball zu bleiben, Neues zu lernen und ihr Wissen an die Lernenden weiterzugeben. Die Medien- und TheaterFalle brachte die Herausforderungen ins Gespräch und suchte mit den Teilnehmenden nach Möglichkeiten, die Hürden zu meistern. Sie inszenierte die Fachtagung des Universitätsspitals Basel zum Thema «Ausbilden für die Zukunft» mit interaktiver Talkrunde, Cloud-Workshop, Mediencatering und HörSpiel.


10.05.14: Weiterbildung «Nähe und Distanz» insieme Kanton Bern

Im Auftrag von insieme Kanton Bern inszenierte die Medien- und TheaterFalle den Weiterbildungsanlass «Nähe und Distanz». Das vielfältige Programm bestand aus audiovisuellem HörSpiel, Forumtheaterszenen, Workshops und einer moderierten Diskussionsrunde. Im Zentrum standen Fragen nach der schwierigen Gratwanderung, wie viel Nähe professionell ist und wie weit sich Betreuende abgrenzen sollen.


22.11.13: Weiterbildung Frühbereich zum Thema «Elternstress»

Im Auftrag der Gesundheitsförderung Basel-Landschaft und der Arbeitsgruppe Familie und Kind gestaltete die Medien- und TheaterFalle die Weiterbildung für Fachpersonen aus dem Sozial- und Gesundheitswesen sowie der Pädagogik im Schloss Ebenrain mit. Theaterszenen gaben Inputs für Gespräche in Kleingruppen.

 

22.10.13: Interaktive Talkrunde zum Thema «Fehlerkultur»

Die Medien- und TheaterFalle inszenierte eine interaktive Talkrunde zur Thematik Fehlerkultur für Mitarbeitende des Alten- und Pflegeheims Zum Park in Muttenz. In einer humorvollen Auseinandersetzung schaffte die TheaterFalle Raum, um sich in die Diskussion einzubringen.

 

April 2013: «Mein Beitrag – unser Erfolg!»

Nach abgeschlossener Pilotphase und erfolgreichen Aufführungen im Herbst 2012 in den Häusern der Solothurner Spitäler AG (soH), standen im Frühling 2013 weitere Vorstellungen im Auftrag der soH an sowie neu im Auftrag des Felix Platter-Spitals in Basel. Die Impuls-Veranstaltungen hatten zum Ziel, formulierte Leitsätze zum Thema «Mein Beitrag – unser Erfolg!» in die Alltagserfahrungen der Mitarbeiter/innen zu übersetzen und damit die Grundlage für eine erfolgreiche Umsetzung zu schaffen. Auf humorvolle und anregende Art und Weise förderte die Medien- und TheaterFalle Kulturwandel und Auseinandersetzung mittels theatralischer Forumtheater-Szenen, Filmeinspielungen und fingierten Talkrunden. Im Mittelpunkt stand die aktive Einbindung der Mitarbeitenden. Diese beteiligten sich aktiv an der Gesprächsrunde oder griffen beherzt im Forumtheater ein, änderten die gespielten Szenen und probten Handlungswege. Im Jahr 2013 schulte die Medien- und TheaterFalle 1’200 Spitalangestellte.