Eine delikate Verführung für alle Sinne ab 6. Dezember - Tickets ab sofort erhältlich «Der Prozess»: Vorverkauf mit Frühbucherrabatt gestartet

Kontakt
Archiv

Morning has broken

Ein Theater über Frauen und Männer und deren Lebensentwürfe um die Dreissig, als biografische Fortsetzung des Forumtheaters «...weil ich ein Mädchen bin!».

Die Fotovernissage von Xenia war der Grund des Wiedersehens dieser inzwischen erwachsenen Frauen und Männer. Nachdem die geladenen Gäste sich verzogen hatten, blieben Xenia, Bea, Rona und Beni allein in der Galerie zurück. Belanglosigkeiten wurden ausgetauscht und sie erzählten sich, wie sie die letzten vierzehn Jahre verbracht hatten. Im Laufe der Nacht verdichtete sich die Atmosphäre. Missverständnisse und Lebensmuster wurden in dieser Nacht aufgedeckt. Verborgene Ängste, Eifer- und Sehnsüchte sind aufgebrochen. Die Fassade bröckelte... Und während langsam der Morgen angebrochen ist, war sowohl mit Xenia als auch mit Rona, Bea und Beni etwas geschehen, das ihr zukünftiges Leben beeinflussen würde.

 

Mitwirkende
Buch: Maya Gerber und Ruth Widmer
Regie: Michael Luisier
SchauspielerInnen: Irina Kumschick, Marie-Louise Hauser, Susanne Fischer, Felix Bertschin
Bühnenbild: Stephan Bircher, Vera Daucher
Ausstattung: Therese Signer
Musik: Felix Müller
Technik: Raphael Zehnder
Graphik: Edith Spettig
Produktionsleitung: Lisa Störkmann


1997